Erste Suppenküche am Werderplatz

Am Samstag 03.12.2016 konnte der Soup-du-Jour-Verein seine erste Suppenküche in Form einer Suppenausgabe erfolgreich durchführen. Vereinsmitglieder gaben am Werderplatz bei eisiger Kälte von 11.00 bis 15.00 Uhr leckere Linsensuppe aus. 

Soup du Jour e. V. gibt Linsensuppe aus

Aufgeteilt in verschiedene Teams, besorgten die ehrenamtlichen Mitglieder die Zutaten, kochten 80 Liter Suppe und gaben sie am darauffolgenden Tag aus. Den Preis bestimmten die Menschen selbst nach dem Zahl-was-Du-willst-Prinzip, Nachschlag war natürlich erlaubt. Mit vor Ort waren verschiedene Fernsehteams, die von der Aktion aus lokalen Zeitungen erfuhren. Hier geht’s zum sehr schönen Video-Beitrag von DASDING

Unter dem Motto „Suppe für Alle: Grenzen sprengen, gemeinsam essen, Karlsruhe verändern“ wurde die Aktion mithilfe von Flyern bekannt gegeben. Das Publikum war bunt durchmischt und es wurden Gespräche an den aufgestellten Tischen geführt. Passanten wurden proaktiv angesprochen und zu einer Suppe eingeladen.

Klingt einfach, will aber viel erreichen

Soup du Jour – Suppe für Alle. Das klingt sehr einfach, aber dahinter steckt noch mehr. Nicht die Verteilung von Suppe steht im Vordergrund, vielmehr soll sie als Kommunikationsmedium für den Austausch untereinander dienen. Vorstandsmitglied Pascal Bremmer sagt:

So soll eben eine Gemeinschaft zwischen Gruppen entstehen, die sich sonst im normalen Leben nicht treffen würde. Unser Ziel ist [ … ] die Gemeinschaft zwischen verschiedenen Menschen.“ 

Durch die Mahlzeit konnte man sich an diesen wirklich frischen Temperaturen des Tages gut aufwärmen. Zudem kam die Suppe geschmacklich an und auch die Intension wurde positiv wahrgenommen. Ein Besucher äußerte, dass er solche Aktionen begrüßt. So solle es solche Aktionen mehrfach und nicht nur in einer Stadt geben. Dabei unterstrich er, dass er die Unabhängigkeit von politischen oder religiösen Beweggründen dafür begrüßenswert findet. 

Pascal Bremmer wünscht sich noch, „[ … ] dass einfach viel mehr Leute noch ein Bewusstein dafür bekommen, was eigentlich parallel zu ihnen auf der Straße stattfindet. [ … ] Dass Leute einfach aufstehen und sich dagegen wenden, dass in unserer Gesellschaft immer mehr Misstrauen entsteht.“ 

Wie kam die Aktion an?

Die Suppenausgabe war ein voller Erfolg. Insgesamt wurden 75 Liter ausgegeben, das ergibt ca. 250 Portionen. Der kleine Rest wurde gegen freiwillige Spenden bei der Netzbewegung verteilt. Der Erlös deckte die Aktionskosten und brachte noch einen kleinen Rest für weitere Aktionen ein.

Linsensuppe bei der ersten Suppenküche des Soup du Jour eV

Wer sich engagieren will oder weiter informieren möchte, schaut auf unserer Facebook-Seite vorbei oder kommt zu unserem monatlichen Stammtisch. Wir freuen uns!

 


RELATED POST